Wasserrettung

Eine der wichtigsten Aufgaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft ist neben der Schwimm-Ausbildung der Wasserrettungsdienst und Rettungswachdienst an den Badestellen in den Landkreises Sigmaringen und Biberach. Rettungsschwimmer, Rettungstaucher und Bootsführer sind an den Badeseen oder in Freibädern unterwegs, um Gefahren für Leib und Leben abzuwenden.

Rettungswachdienst

Der Rettungswachdienst ist der Rettungsdienst, bei dem die DLRG als Servicepartner für Bäderbetreiber arbeitet und mit Rettungsschwimmern das Fachpersonal vor Ort unterstützt. Anders als beim Wasserrettungsdienst ist die DLRG nur begrenzt verantwortlich, übernimmt aber in jeder Hinsicht die erste Hilfe mit den ausgebildeten Rettungsschwimmern.

Wasserrettungsdienst

Den Wasserrettungsdienst kann man beinahe als klassischen Rettungsdienst umschreiben. Anders als der landgebundene Rettungsdienst ist die DLRG hier der Spezialist. Mit Rettungstauchern, Bootsführern und Wasserrettungspersonal stehen zahlreiche Helfer in beiden Landkreisen zur Verfügung, bei Notlagen im Wasser einzugreifen und Feuerwehr und Polizei tatkräftig mit Personal und Know How zu unterstützen. Dabei sind die Aufgaben der DLRG vielseitig und interessant. Die Taucher kommen immer dann zum Einsatz, wenn Personen oder andere Dinge wie z.B. PKW aus den Gewässern in den beiden Landkreisen gerettet oder geborgen werden müssen. Auch bei Einsätzen der Feuerwehr und Polizei an Gewässern kommen die Rettungstaucher zur Sicherung der Einsatzkräfte zum Einsatz.

Ganz anders bei Veranstaltungen. Wenn in Laupheim zum Beispiel die Regatta stattfindet, in Bad Saulgau oder Sigmaringen ein Triatlon stattfindet oder eine Schule einen Spendenlauf über eine Pontonbrücke des Technischen Hilfswerkes veranstaltet, immer dann sind die Fachkräfte des Wasserrettungsdienstes vor Ort, um Gefahren abzuwehren.

Im gesamten betrachtet, ein vielseitiges und umfangreiches Aufgabengebiet. Interesse zum Mitmachen bekommen, dann wenden euch an tl.einsatz(at)bez-federsee.dlrg.de.